Mit dem Hund in den Urlaub

Welpenfutter

Mit dem Hund zu verreisen ist für einen Hundebesitzer nicht immer einfach, aber dennoch eine große Freude, wenn man mit dem vierbeinigen Kumpel zusammen den Urlaub genießen kann.
Mit dem Auto, der Bahn oder im Flieger, überall gibt es vielerlei zu beachten, bevor man in den Urlaub starten kann.

Auto:
Den Hund auf die Rückbank und los?
Nicht ganz. Natürlich kann man den Hund auf den Rücksitz setzen, im Notfall auch auf den Beifahrersitz, aber er MUSS angeschnallt sein.
Leider zeigen neuere Testergebnisse, dass die Gurte wohl oft nicht sicher sind. Vor allem große, bzw. schwere Hunde können wohl bei einem Unfall den Gurt zum Zerreißen bringen.

Eine Autobox oder ein Heckklappengitter sind die Alternativen. Eine Box ist stabil und hält den Hund garantiert dort, wo er ist. Schwierig sind Auffahrunfälle, so dass viele Hersteller auch Notausstiege einbauen.
Ein Heckklappengitter ist ebenso möglich und verhindert auch, dass der Hund beim Öffnen des Kofferraumdeckels sofort in die Freiheit entschwindet.
Definitiver Nachteil ist, dass die Hundehaare sich auch weiterhin dekorativ im ganzen Auto verteilen.

Bahn:
Für einen Hund, der nicht zu den „kleinen Hunden“ gehört und in einer Transportbox mitgeführt werden kann, ist der halbe Fahrpreis zu entrichten.
Zusätzlich ist es Pflicht, den Hund mit einem Maulkorb und einer Leine zu sichern.

Weiteres gibt es direkt bei der DB: http://www.bahn.de/p/view/angebot/zusatzticket/hunde.shtml

Flugzeug:
Hunde müssen im Flugzeug grundsätzlich in einer Box untergebracht werden, unabhängig davon ob sie im Passagierraum mitfliegen oder im Frachtraum untergebracht werden.
Je nach Fluggesellschaft darf ein Hund bis zum Gewicht (incl. Box!) zwischen 6 und 8kg betragen, sobald der Hund mehr wiegt, muss er in den Frachtraum, der auch klimatisiert ist, so dass dort ähnliche Temperaturen sind wie im Passagierraum.
Eine rechtzeitige Anmeldung des Hundes ist in jedem Fall unerlässlich. Bitte informieren Sie sich bei der jeweiligen Fluggesellschaft.

Wichtig für die Reise in andere Länder:
Es ist unabdingbar, dass man sich die Einreisebestimmungen für das jeweilige Land genau anschaut und die entsprechenden Vorkehrungen wie Impfungen oder Titernachweise machen lässt, damit nicht nur der Mensch, sondern auch der Hund ungehindert einreisen darf um dann an der Seite seines Menschen einen schönen Urlaub zu verbringen.

Mit dem Hund in den Urlaub
Bewerten Sie diesen Artikel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Welpenspielstunde

Nachdem ja in der Hundewelt so ziemlich alles diskutiert wird ist natürlich die schöne Welpenspielstunde davon nicht verschont geblieben. Was sollte man alles bei der Wahl der Welpenschule beachten, was

Warum habt ihr einen Hund?

Wir alle sind Hundebesitzer – aber warum? Schreibt uns doch in einem kurzen Kommentar direkt hier im Blog warum ihr euch einen Hund zulegt habt? Was war euer wichtigster Grund

WARUM diese Hunde so grausam STERBEN mussten?

Es ist passiert leider immer noch zu oft. In den heißen Sommermonaten mussten wiedermal viele Hunde einen grausamen Tot erleiden. Das MUSS doch nicht sein. Ich finde man kann gar

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar