Affenpinscher

Welpenfutter

Affenpinscher – eine Hunderasse mit Tradition

Rauhaarig, anpassungsfähig, Kinder liebend und anhänglich. Der Affenpinscher ist eine alte deutsche Hunderasse, dessen Namen meist nur Hundeliebhabern bzw. Hundekennern geläufig ist. Die Geschichte des äußerst lebendigen und wachsamen Hundes reicht bis in das 15 Jahrhundert zurück. Bilder früherer Künstler wie Albrecht Dürer oder J. van Eyck spiegeln das affenähnliche Gesicht sowie das strähnige Haarkleid wieder. In der Vergangenheit zur Mäuse- und Ratenjagd gezüchtet, wurden die ersten Eintragungen in Zuchtbüchern im Jahr 1879 vorgenommen.

Das spezielle Erscheinungsbild des Affenpinschers

Der Affenpinscher gehört der Familie der Pinscher und Schnauzer an. Sein optisches Erscheinungsbild dieser kleinen Hunderasse wird durch seinen kugelförmigen Kopf sowie sein hartes und abstehendes Fell geprägt. Die runden Augen als auch der üppige Haarschmuck verleihen dem 25 bis 30 cm großen Zwerghund einen liebevollen und einzigartigen Gesichtsausdruck. Im Gegensatz zu anderen Hunden seiner Art verfügt der vier bis sechs Kilo schwere Affenpinscher über ein Scherengebiss. Das Fell ist meist Schwarz. Doch auch andere und seltene Farbnuancen wie Grau, Rot oder Braun sind mit dem einen oder anderen Affenpinscher gegeben. Die Lebenserwartung bei guter Haltung beträgt in etwa 14 Jahre.

Ein unerschrockener und kontaktfreudiger Vierbeiner

Das Verhalten des Pinschers kann als temperamentvoll und kontaktfreudig bezeichnet werden. Besitzer erfreuen sich an einem lebhaften und anhänglichen Hund, während dieser fremden Personen gegenüber meist misstrauisch ist. Der Affenpinscher ist eine Kinder liebende und verspielte Rasse, allerdings ist dieser nicht für Kinder unter drei oder vier Jahren geeignet. Beim Spielen mit seinen Besitztümern wie einem Hundeknochen ist ein aggressives Verhalten nicht auszuschließen. Der unerschrockene Vierbeiner bietet sich für die Haltung in kleineren als auch größeren Wohnungen an. Das tägliche Austoben muss jedoch gewährleistet werden.

Affenpinscher und der intensive Pflegeaufwand

Aufgrund seines dichten und üppigen Fells nimmt die Pflege der Zwerghunde viel Zeitaufwand in Anspruch. Das Kämmen des Haarschmucks ist mindestens 2 bis 3 Mal pro Jahr zu empfehlen. Das Waschen des Fells ist in der Regel nicht von Nöten. Für das gelegentliche Krallenschneiden bietet sich der Tierarzt an. Beim selbstständigen Schneiden besteht durch das dichte und abstehende Haar die Gefahr, ein Blutgefäß zu verletzen. Der Affenpinscher erweist sich wenig anfällig für Krankheiten. Etwaige Erkrankungen treten in Form des Herausspringens der Kniescheibe einer Luftröhrenerkrankung oder Hüftdysplasie auf.

Eine andere oft geklickte Rasse ist: Australian Silky Terrier

Affenpinscher
Bewerten Sie diesen Artikel

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar