Urlaub bei Hundefreunden?

Welpenfutter

Es gibt sie! Die Hotels, die hauptsächlich für uns Hundehalter konzipiert worden sind.
Wer einen Urlaub genießen möchte, wo man auch mit mehreren Hunden nicht schräg angeschaut wird, kann sich diese Urlaubsoption einmal überlegen.

Was macht diese Hotels so besonders?
Hunde sind nicht nur gestattet, sondern ausdrücklich erwünscht. Egal ob man diesen Urlaub mit Wandern/Skifahren oder Seminaren verbindet oder einfach nur einen entspannten Urlaub verbringen möchte, ist dort eigentlich schon richtig.

Was bieten die Hotels?
Die meisten Hotels dieser Art haben ein mehr oder weniger großes Angebot an Seminaren. Themen wie Agility, Mantrailing, Obedience oder Alltagstauglichkeit stehen dort auf dem Programm, doch man kann natürlich auch ohne ein Seminar zu buchen dort wohnen.
Oft gibt es bereits Hundebetten auf den Zimmern, Futterangebote oder Kühlschränke für die Rohfütterer auf den Gängen. Hundeduschen sind meist ebenso selbstverständlich wie ein gutes „Netzwerk“ an Kotbeutelspendern in der Umgebung des Hotels.

Wie läuft es dort ab?
Das ist von Hotel zu Hotel natürlich unterschiedlich. In Seminarzeiten sind evtl. viele Hunde im Hotel und man muss sich überlegen, ob man seinen eigenen Hund unbedingt mit in den Speisesaal mitnehmen muss….so könnten auch mal ganz schnell 20 Hunde zusammenkommen….entspannend ist das meist nicht mehr.
In den Hotels die ich bisher persönlich erlebt habe ist es so, dass Rücksicht unter den Hundehaltern bisher meist sehr groß geschrieben wurde und die meisten Rücksicht auf die anderen Hundehalter nehmen. Gerade wenn man einen problematischen Hund hat, kann der Weg durchs Hotel schon zum spannenden Slalomlauf durch viele verschiedene fremde Hunde werden.
Ein wenig Rücksichtnahme bringt alle weiter!

Fazit:
Ein Urlaub in einem „Hundehotel“ kann eine tolle Sache sein. Es kann nicht schaden sich über die verschiedenen Hotels im Internet, bei Freunden und Bekannten zu informieren um zu erfahren, wie es dort zugeht. In dem einen Hotel wird sehr auf Abstand zwischen den Hunden geachtet, beim nächsten laufen evtl. viele „Tut-nixe“ frei herum, was einen mit einem unverträglichen Hund vielleicht doch eher stört.

Wer etwas lernen möchte, hat mit einem Seminar, welches über mehrere Tage geht, bestimmt Spaß, da das Arbeiten über ein paar Tage gute Erfolge zeigt und man selber auch über mehrere Stunden am Tag beschäftigt ist. 😉

Urlaub bei Hundefreunden?
Bewerten Sie diesen Artikel

Das könnte Ihnen auch gefallen

Ein Zweithund soll es sein!

Viele Hundehalter verspüren irgendwann den Drang, dass zum bereits bestehenden Vierbeiner ein zweiter Hund einziehen soll. Doch was gibt es zu beachten, wie alt, wie groß, Rüde oder Hündin? Zuerst

Buchrezension: Pia Gröning & Ariane Ullrich / Antijagdtraining

Titel: Antijagdtraining, Wie man Hunde vom Jagen abhält. Autor: Pia Gröning und Ariane Ullrich Inhalt: Verfolgt Ihr Hund Knaninchen, jagt er Rehe und scheucht Enten hoch? Ist er nicht mehr

Hundehalsband selber machen – die besten Anleitungen

Warum ein Hundehalsband selber machen und nicht kaufen? Diese Frage ich berechtigt. Online und offline gibt es eine unglaubliche Auswahl an Halsbändern. Diese Accessoires von der Stange sehen zum Teil

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Lotte
    März 31, 08:37 Reply

    Leider ist es wirklich so, dass Hunde nicht immer so gerne gesehen sind. Wenn man aber einen Hundefreund gefunden hat, steht einem sehr schönen Urlaub nichts mehr im weg

  2. Oli
    März 29, 18:52 Reply

    Gerade bei Hotel finde ich es immer sehr schwer gute zu finden, die auch noch Hunde zulassen. Dafür sollte man eine eigene Suchmaschine geben 😀

Hinterlasse einen Kommentar