Weihnachten mit dem Hund

Welpenfutter

Weihnachten gilt ja bei den meisten als eine sehr ruhige und besinnliche Zeit…selbst wenn die Wahrheit oft anders aussieht, wird besonderes um Weihnachten herum sehr viel Wert auf Familie, Gemeinschaft und Fürsorge gelegt.
Wo es Streicheleinheiten, Liebe und Zusammenhalt gibt, dürfen unsere Fellnasen natürlich nicht fehlen.

Gerade wer einen Welpen oder jungen Hund hat, sollte aber um die Weihnachtszeit etwas Vorsicht walten lassen.

  • Der Tannenbaum: Ist nicht nur schmucke Dekoration fürs Wohnzimmer, sondern eignet sich auch prima als Hundespielzeug. Man kann an Ästen ziehen bis der Baum liegt und ihn dann samt Ständer super durch die    Wohnung schleifen.
  • Christbaumschmuck: Wenn der Welpe eh schon dabei ist den Baum zu fällen, dann wird es dem Schmuck kaum besser ergehen.
    Hunde und erst recht Welpen sehen ganz hinreißend aus, wenn sie Lametta um die Nase gewickelt haben und sie die Christbaumkugeln brav apportieren.
  • Weihnachtsplätzchen: Schmecken nicht nur dem Menschen sondern auch den vierbeinigen Lieblingen. Der Blick sagt doch schon alles, oder? (Bitte Vorsicht. Schokolade ist wirklich nicht hundetauglich und kann zu schweren Komplikationen führen).
  • Weihnachtsdekoration aus Holz: Ob es nun solch netten Karussells sind oder ein ganzes Dorf mit Blaskapelle aus Holz. Es ist für den Hund vor allem eins: Ein super Kauspielzeug!
  • Weihnachtsgeschenke: Hunde freuen sich auch über Geschenke. Ob es ein spezielles Leckerchen ist, selbstgebackene Hundeplätzchen oder ein neues Spielzeug. Den Hund freuts und gleichzeitig freut sich auch der Besitzer.
  • Lichterketten: Sind hervorragend dazu geeignet um sie von ihrem eigentlichen Platz abzumontieren und sie durch die Wohnung oder den Garten zu tragen. Das ganze sieht auch noch unglaublich gut aus, da der Hund von einer Art Heiligenschein umgeben ist (auf jeden Fall, bis das Kabel zu Ende ist).

Diese Aufzählung ist natürlich nur eine Möglichkeit, wie sich der Hund verhalten kann und ich denke, dass ein Großteil der Hunde sich ganz hervorragend mit unserem Dekorationswahn arrangieren kann. Die Beispiele oben zeigen aber das Verhalten, was z.B. mein junger Hund mit sämtlicher Weihnachtsdekoration anstellen würde (er hält sich aber sowieso für den geborenen Innenarchitekten!). Natürlich kommt es hier auf den einzelnen Hund, seiner Aktivität und seinem Charakter an.
Hunde können mit solchen Sachen eine Menge Unfug anstellen, der auch noch gesundheitsschädlich sein kann. Hunde die von Weihnachtsbäumen erschlagen werden sind zwar meines Wissens eher selten, aber es gab natürlich schon Hunde, die zu viel Schokolade genascht haben und tierärztlich versorgt werden mussten und auch ein durchgekautes Stromkabel kann schon recht abenteuerlich werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.