Bewegung mit dem Welpen

Welpenfutter

Die Freude ist groß, wenn ein süßer kleiner Welpe daheim einzieht und beginnt seine Umwelt zu erkunden. Man möchte ihm die Welt zeigen, ihn mit den Hundekumpels bekannt machen und ihm so viel wie möglich von der Welt zeigen.

Viele Züchter, Hundeschulen und – Vereine sprechen immer davon, den Hund mit der s.g. 5-Minuten-Regel auszuführen. 5 Minuten Gassi pro Lebensmonat. Soll heißen, dass der 3-Monate alte Welpe gerade einmal 15min am Stück spazieren gehen soll.

Was ist dran an dieser (und ähnlichen) Laufregeln?

Generell kann man sagen, dass sie gar nicht mal so falsch ist. Der Körper von jungen Hunden ist noch nicht für lange Spaziergänge bereit und auch das Gehirn muss die ganzen neuen Erlebnisse und Erfahrungen verarbeiten und braucht dafür eine ganze Menge Schlaf. 17-20 Stunden Schlaf am Tag darf es für Welpen und Junghunde schon sein.

So soll es nicht sein :-)

So soll es nicht sein 🙂

Sollte ein Gassigang nun doch einmal länger werden, ist der Hund nicht gleich „kaputt“, aber man sollte vor allem in den ersten Monaten lieber etwas mehr Vorsicht walten lassen. Gerade groß wachsende Hunde könnten mit einem übertriebenen „Walking-Programm“ ihre Probleme bekommen.

Man kann statt einem „großen Gassi“ sich mit dem Welpen auch einfach mal in den Park setzen und ihn zuschauen lassen, auch davon werden junge Hunde enorm müde.

Beim stark beliebten „Bällchen-hol-Spiel“ kann durch die starken Stops, Sprünge und Wendungen, die der Hund durchführt, um an den Ball zu kommen, es auch zu einer Schädigung der Gelenke kommen. Natürlich ist nur wenig dagegen einzuwenden, wenn der Hund mal einem Ball hinterherwackeln darf, man muss nur darauf achten sich keinen „Balljunkie“ heranzuziehen und auch, dass das Spiel nicht übertrieben wird. Gut für Welpen geeignet sind Nasenspiele, die den Hundekörper nur minimal belasten, dafür aber schön müde machen. Durch das teilweise sehr wilde Spielen mit den Hundekumpels hat ein junger Hund im allgemeinen schon genügend Gelenkbelastungen, so dass man nicht zwangsläufig weitere hinzufügen muss. Wir haben später noch genügend Zeit, wenn der Hund ausgewachsen und gesund ist, mit dem Ball zu spielen.

Bewegung mit dem Welpen
4 (80%) 10 votes

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hundesport – Fährtenhund

Eine der Möglichkeiten der Nasenarbeit ist der Bereich „Fährten“. Neben Jagd-, Dienst- und Rettungshunden, die diese Arbeit nutzen, kommt dies aber auch im Hundesport zur Geltung. Mit der Fährtenarbeit im

„Kampfhunde“

Im eigentlichen Sinne gibt es keine „Kampfhunde“, sondern nur Hunde, welche zu Hundekämpfen eingesetzt wurden. Natürlich gab es auch in dieser „Disziplin“ Rassen, welche dafür eher geeignet und daher genutzt

Impulskontrolle

Was können wir uns darunter vorstellen? Stellen wir uns einen ungestümen Hund vor, der versucht durch die Tür zu stürzen, sobald diese nur ein klein wenig offen steht, oder der

Bis jetzt noch keine Kommentare

  1. Anja
    Juli 03, 23:54 Reply

    Hallo Martina,

    ich muss Dir absolut beipflichten, was die Vorsichtsmaßnahmen betrifft, um keine Schädigung der Gelenke bei Welpen zu provozieren. Unser Tierarzt gab uns diesen wichtigen Tipp, als wir unsere Labradorhündin vom Züchter geholt hatten. Wir sollten sie sogar die ersten Monate keine Treppen laufen lassen. Scheinbar sind die Knochen bei Welpen noch ähnlich weich wie bei unserem menschlichen Nachwuchs und müssen sich erst richtig entwickeln.

    Lg Anja

  2. Martina Grosse
    Juli 02, 22:15 Reply

    Ja, warum soll es in der Hinsicht anders sein, wie in der Erziehung, Ernährung etc.
    Viele Meinungen, die sich vielleicht widersprechen, aber trotzdem richtig sein können.
    Im Endeffekt kommt es darauf an, mit was man persönlich gute Erfahrung gemacht hat und so gibt man es dann auch gerne weiter 🙂

    Neben Ratschlägen, Büchern, Erfahrungsberichten ist das eigene Bauchgefühl auch mit in Entscheidungen einzubeziehen…. 😉

  3. Rene
    Juli 02, 17:26 Reply

    Habe ich auch gelesen. Bzw. 1 Minute pro Lebenswoche. Die Regel hilft gerade am Anfang das Thema einzuschätzen. Die Frage wäre noch: wie oft am Tag man mit dem Welpen spazieren geht oder gehen kann. 1 mal ?

    • Martina Grosse
      Juli 02, 20:27 Reply

      Hallo Rene.

      Für das „wie oft“ gibt es meines Wissens keine genauen Angaben.
      Ein so junger Hund muss ja eh mindestens alle zwei Stunden raus, möglichst ja, bevor er „undicht“ wird.
      Das darf dann aber schon entsprechend der Regel (bzw. ein ca-Wert, man muss ja nicht mit der Stoppuhr messen) sein….im Verlauf würde ich langsam anfangen es auf ca. 3x Gassi zu verringern, das hängt dann ganz von den persönlichen Umständen etc. ab.

      • Rene
        Juli 02, 21:11 Reply

        Klar er muss ständig raus. Aber man soll ja nach dem Lösen immer wieder gleich reingehen oder? D.h. das Gassigehen macht man dann on top?

        • Martina Grosse
          Juli 02, 21:32 Reply

          Wenn Du immer gleich nach dem Lösen wieder reingehst, könnte es passieren, dass dein Welpe irgendwann das ganze so weit wie möglich verzögert um noch ein bisschen draußen sein zu können.
          Persönlich würde ich gar keine extra-Spaziergänge am Anfang machen, sondern das „Pipi-machen“ dann lieber mit noch ein paar Minuten Gassi erweitern.
          Dort kann man dann kleine Übungsspiele wie „herkommen“ machen, die ersten Schritte für Futtersuchspiele etc.

          • Rene
            Juli 02, 22:08

            Witzig wie die Empfehlungen immer auseinander gehen. Aber das klingt für mich schlüssig. Zumindest ab und an das Lösen mit Gassi zu verlängern.Immer geht natürlich nicht zu Beginn.

Hinterlasse einen Kommentar