Kann ein Hund ein schlechtes Gewissen haben?

Welpenfutter

Ist ein Hund nachtragend?

Kurz und Bündig, NEIN. Aber wenn er/sie etwas angestellt hat, dann geht er doch sofort in sein Körbchen und schaut so treu doof. Ein Hund, der z.B. seinen Besitzer gebissen/oder gezwickt hat, hat dies in diesem Moment aus einem bestimmten Grund getan. Dieser Grund war für den Hund so existenziell das es einfach notwendig war. Wir wissen, dass Hunde in dem hier und jetzt leben. Das heisst, den Hund interessiert kein gestern und kein Morgen. Dies bedeutet, dass ein Hund seinen Menschen zwickt und in 30 min. wieder entspannt neben ihnen auf der Couch liegt. Hunde sind nicht nachtragend, im Gegensatz zu Menschen. Für den Hundebesitzer heisst das, seien auch sie nicht nachtragend. Sondern schließen sie das vorgekommene ab.

Warum schaut mich dann der Hund von seinem Körbchen dann so an?

Dies ist ganz einfach, wenn ihnen etwas widerstrebt, dann ändert sich blitzartig ihre Energie. Aus Ruhe wird Aufregung, sie schauen vielleicht verärgert, gereitzt oder sind angespannt auch wenn sie selbst dies gar nicht so empfinden oder Wahr haben wollen. Sie versprühen im wahrsten Sinne des Wortes negative Energie. Der Hund reagiert auf jegliche Gefühlsänderung schnell. Also, liegt es nicht an dem was vorgekommen ist, sondern ganz allein auf ihre Reaktion darauf. Ein Hund hat also auch kein schlechtes Gewissen, dass was so aussieht liegt nur daran, dass er die negative Energie nicht einordnen kann und erstmal Distanz aufbaut und abwartet was als nächstes passiert.

kleiner Hund mit Blumen

Kleiner Hund mit Blumen

 

Falls sie den Hund laut anschreien, weil er z.B. die teure Vase runter geworfen hat und dieser sich dann sofort unter dem Tisch verkriecht, dann ist das kein schlechtes Gewissen, sondern einfach die Reaktion auf ihre laute und negative Aktion. Ein Hund hat keine Wertvorstellung für Sachen, er kann also nicht einschätzen ob die Vase 5 € oder 3000 € Wert war. Deshalb sollten sie sich überlegen, ob sie vielleich die teure Vase nicht anders hätten plazieren können und dies nicht im vornherein hätten vorhersehen müssen. (ein guter Rudelführer, sieht weitsichtig und lässt solche Situation erst gar nicht aufkommen).

Dies ist für den Menschen schwer zu steuern, aber versuchen sie nicht angespannt zu sein, sondern lernen sie auch in solchen Situation ruhig und bestimmt zu wirken. Korrigieren können sie dann sowieso nichts mehr, da es schon passiert ist und der Hund keinen Zusammenhang mehr herstellen könnte. Haben sie Fragen, kontaktieren sie mich einfach.

Kann ein Hund ein schlechtes Gewissen haben?
5 (100%) 1 vote

Das könnte Ihnen auch gefallen

Dinge, die man zu oft vergisst

Die meisten, die schon länger einen Hund haben, werden wissen, wovon ich spreche ganz normale Dinge des Alltags, von denen man sich sagt: „Ach, das brauch ich nicht“ oder man fragt:

Hundesport – Fährtenhund

Eine der Möglichkeiten der Nasenarbeit ist der Bereich „Fährten“. Neben Jagd-, Dienst- und Rettungshunden, die diese Arbeit nutzen, kommt dies aber auch im Hundesport zur Geltung. Mit der Fährtenarbeit im

„Kampfhunde“

Im eigentlichen Sinne gibt es keine „Kampfhunde“, sondern nur Hunde, welche zu Hundekämpfen eingesetzt wurden. Natürlich gab es auch in dieser „Disziplin“ Rassen, welche dafür eher geeignet und daher genutzt

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar